BASTA! – Konferenz für .NET, Windows & Open Innovation
23. - 27. September 2019 | Mainz

Entity Framework Core 3.0: Das ist neu!

Session

In der dritten Hauptversion des überarbeiteten Objekt-Relationalen-Mappers schließt Microsoft weitere Lücken. Eine wesentliche Verbesserung ist die Möglichkeit, in N:M-Beziehungen nun keine Entitätsklassen mehr für die Zwischentabellen modellieren zu müssen. Diese Unterstützung basiert auf einem neuen Konzept mit Namen Property Bag. Datenbank-Views werden nun in Entity Framework Core 3.0 auch beim Reverse Engineering berücksichtigt. Entwickler können auch von C#-8.0-Konzepten wie Async Streams und Ranges bei der Programmierung mit Entity Framework Core profitieren. Außerdem hat Microsoft die LINQ-Unterstützung abermals überarbeitet. Damit soll es in weniger Fällen zu einer Client Evaluation im RAM kommen. Ob dies gelungen ist, bewertet ORM-Experte Dr. Holger Schwichtenberg genauso wie die Performance von Version 3.0. Auch mit Version 3.0 wird es noch nicht alle aus dem klassischen Entity Framework benannten Funktionen in der Core-Version geben, z. B. fehlen TPT-Vererbung und Validierung vor dem Speichern. Dr. Holger Schwichtenberg zeigt auch Workarounds aus der Praxis für diese Fälle.

Ihr aktueller Zugang zur .NET- und Microsoft-Welt.
Der BASTA! Newsletter:

Behind the Tracks

.NET Framework & C#
Visual Studio, TFS, C# & mehr

Agile & DevOps
Best Practices & mehr

Web Development
Alle Wege führen ins Web

Data Access & Storage
Alles rund um´s Thema Data

HTML5 & JavaScript
Leichtegewichtig entwickeln

User Interface
Alles rund um UI- und UX-Aspekte

Microservices & APIs
Services, die sich über APIs via REST und JavaScript nutzen lassen

Security
Tools und Methoden für sicherere Applikationen

Cloud, Azure, Serverless
Cloud-basierte & Native Apps