Special Days

Dienstag, 01. Mar. 2016

Die Komplexität heutiger Software- und Systemlandschaften und der starke Anstieg der Anforderungsdynamik bergen ein extrem hohes Risiko für schlechte Softwarequalität. Dieses Risiko wird in Verbindung mit leistungsfähigen Entwicklungsplattformen und Softwareframeworks, die jedoch einen großen Einarbeitungsaufwand erfordern, noch erhöht. Hohe Qualität in der Softwareentwicklung und -wartung lässt sich nur mit modernsten Qualitäts- und Testmanagementmethoden beherrschen und erreichen. Ziel des Qualitäts- und Testmanagements ist daher nicht nur das Finden von Fehlern und Bestätigen der Umsetzung der Anforderungen, sondern explizit die Fehlervermeidung zur Kostenreduktion und die Optimierung der Prozesse. Dazu muss sich das Testmanagement auch an fortschrittliche agile Vorgehensweisen und den gesamten ALM-Prozess anpassen. Der Test & Quality Day gibt einen umfassenden Einblick in die verschiedenen Aspekte modernen Qualitäts- und Testmanagements und hilft Ihnen mit konkreten Ideen, Ihre eigenen Prozesse zu optimieren.


Dienstag, 01. Mar. 2016

Die Erwartungen von Benutzern an typische Geschäftsanwendungen sind seit einiger Zeit einem dramatischen Wandel unterworfen: In vielen Fällen ist es nicht mehr ausreichend, einfach einen WPF-Client zu entwickeln und die Benutzer damit an ihre Desktops zu fesseln. Die gewohnte Mobilität von Applikationen, Daten und Prozessen schwappt aus dem mobilen Consumer-Computing in Firmenumgebungen hinüber. Auch geschäftliche Anwender erwarten mittlerweile den Komfort eines gesicherten Zugriffs auf Firmendaten von Desktops, Laptops (mit und ohne VPN), Windows-8/10-, iOS- und Android-Geräten aus. Im Modern Business Applications Day lernen Sie, wie man – aufbauend auf Ihren Erfahrungen im .NET-Umfeld – diese Erwartungen Ihrer Benutzer erfüllen kann. Wir zeigen Ihnen, wie HTML5 und JavaScript (auch – oder gerade – für .NET-Entwickler) die Reichweite Ihrer Applikationen auf mobile Geräte aller Art ausdehnen kann, auf Basis leichtgewichtiger Architekturen mit Web APIs und Push Services.


Dienstag, 01. Mar. 2016 bis Mittwoch, 02. Mar. 2016

C# entwickelt sich mal wieder weiter und bleibt für .NET-Entwickler eine wichtige und relevante Programmiersprache. Bei der BASTA! gibt es, wie schon seit vielen Jahren, das volle Programm zu C#: Altes und Neues und viele Best Practices. Ob Anfänger oder Fortgeschrittene, unsere Experten haben viele hochkarätige Fachvorträge mit Informationen, Tipps und Tricks vorbereitet, um Sie im Umgang mit C# effektiver und erfolgreicher zu machen.


Mittwoch, 02. Mar. 2016

Mobile Web-Apps, die auf jeder Plattform laufen, reichhaltige Inhalte haben, dank JavaScript dem Komfort von Desktopanwendungen in nichts nachstehen und eine nahtlose Integration in bestehende Systeme gewährleisten, um Geschäftsprozesse bestmöglich zu unterstützen – das sind die Anforderungen an moderne Webanwendungen! Wie Sie das alles unter einen Hut bekommen und in die Lage versetzt werden, zeitgemäße und plattform­unabhängige Webanwendungen zu schreiben, erfahren Sie auf dem Web Dev Day. Dabei werden clientseitige Aspekte wie HTML5 und JavaScript-Frameworks ebenso beleuchtet wie deren serverseitige Gegenstücke.


Mittwoch, 02. Mar. 2016

Die Geschwindigkeit der Entwicklung in der Softwareindustrie ist beeindruckend hoch. Cloud, SaaS und PaaS, DevOps, Container, Plattform-Vielfalt, Open Source, Mobile Computing, IoT, Machine Learning, Web APIs, unterschiedlichste Formfaktoren und UI-Technologien – wie soll man bei dieser Menge an neuen Tools, Technologien und Vorgehensmodellen Schritt halten? Die Änderungen, die sich in den letzten Jahren in der Softwareentwicklung ergeben haben, beschränken sich aber nicht nur auf Tools und Technologien. Speziell im Microsoft-Umfeld braucht es einen generellen Kulturwandel in eingespielten Teams. Die neuen Werkzeuge – allen voran die Möglichkeiten der Cloud – stellen eingespielte Prozesse auf den Kopf. Manche Aufgabengebiete fallen komplett weg, andere ändern sich fundamental. Wie geht auf Management- und Entwicklungsebene persönlich damit um? Wir glauben, dass es neben der Vermittlung von Wissen über Tools und Technologien Raum für Diskussion über den sich daraus ergebenden, generellen Wandel in Entwicklungsteams geben sollte. Im Innovation Track haben wir einige der bekanntesten Sprecher der BASTA gebeten, in pointierten Impuls-Vorträgen darüber zu berichten, wie die von ihnen auf der BASTA präsentierten Dinge die gewohnte Routine in Entwicklungsteams in Frage stellen. Als Teilnehmerin oder Teilnehmer erfahren Sie, welcher kulturelle Wandel auf persönlicher Ebene und auf Teamebene notwendig ist, um von neuen Möglichkeiten zu profitieren.


Mittwoch, 02. Mar. 2016

Agile Vorgehensweisen versprechen in der Regel einen dynamischen und strukturierten Weg zum Projektziel. Und wer will denn nicht, dass sein Projekt früher abgeschlossen ist, mit besserer Qualität und überdies mit ausschließlich glücklichen Teammitgliedern? Die Realität ist nur allzu oft leider etwas anders. Die Einführung von agilen Methoden führt oft zum Gegenteil, zu mehr Chaos, unklaren Abläufen bis hin zur Orientierungslosigkeit. Die Gründe hierfür liegen meist darin, dass agile Vorgehensweisen auf die Sitzungen, Artefakte und Praktiken reduziert werden. Das Wichtigste jedoch geht vergessen: die agile Denkweise. Den Fokus auf das Wesentliche, die Bereitschaft schnell auf Änderungen zu reagieren, stetige Verbesserung, die Sicherung der Qualität von der ersten Zeile Code an und dabei das Ganze immer im Blick. Lassen Sie sich am Agile Day inspirieren und nehmen Sie konkrete Ideen zur Verbesserung mit in Ihr Projekt.


Donnerstag, 03. Mar. 2016

Design und Usability spielen in der Softwareentwicklung eine immer größere Rolle. War es vor einigen Jahren noch mit ein paar grauen Fenstern getan, auf denen DataGrids, Ribbons und co. untergebracht waren, ist heute weit mehr gefragt. Denn anders als früher wird Software nicht mehr nur mit Maus und Tastatur bedient und dies auch nicht nur auf PCs, sondern auf den unterschiedlichsten Endgeräten. Dies erfordert ein grundlegendes Umdenken bei der Gestaltung von Apps. Hierbei spielt nicht nur das Design, sondern vor allem die Usability eine entscheidende Rolle. Denn die Zeit in denen Anwender in langwierige Trainings die Bedienung von Software erlernen mussten ist längst vorbei. Heute gilt es vielmehr Oberflächen zu gestalten, die sich an den Workflows des Anwenders orientieren. In diesem Track erfahren Sie wie Sie sich den neuen Herausforderungen stellen. Es werden Patterns und Techniken vermittelt, die Ihnen bei der Gestaltung moderner Oberflächen helfen.


Donnerstag, 03. Mar. 2016

Der Datenzugriff auf Datenbanken und andere Datenquellen ist eine zentrale Funktion in den meisten .NET- und Web-Anwendungen. Dabei stellt der Datenzugriff eine große Herausforderung für die Entwicklung dar, weil gerade hier oft viel Entwicklungsarbeit investiert werden muss und viele Leistungsengpässe zur Laufzeit in der Datenzugriffsschicht entstehen. Heutzutage sind Objekt-Relationale Mapper (ORM) „State of the Art“ und Microsoft empfiehlt den Einsatz von Entity Framework, wenn man heutzutage eine .NET-Anwendung neu entwickelt. Zu Beginn des Data Access Day erörtert Dino Esposito, ob beim ORM neben den Entitätsklassen auch noch eigene Geschäftsobjektklassen notwendig sind. Danach zeigt Dr. Holger Schwichtenberg, wie Geschwindigkeitsoptimierung für Entity Framework-basierte Datenbankoperationen geht – auch in Big Data-Szenarien mit Milliarden von Datensätzen. Anschließend erörtert Manfred Steyer den Einsatz von Entity Framework in ASP.NET WebAPI-basierten Webdiensten. Entity Framework 7.0 ist eine komplette Neuimplementierung, in der viele Features aus Version 6.x entfallen oder geändert werden. Im Vortrag „Umstieg auf Entity Framework 7.0“ zeigt Dr. Holger Schwichtenberg auf, was Sie bei der Migration auf die neue Version beachten müssen. Den Abschluss des Tages bildet Jürgen Kotz mit dem Einsatz von Entity Framework in großen Anwendungen.


Donnerstag, 03. Mar. 2016

Mit der neuesten Generation seiner ALM-Plattform TFS 2015 bringt Microsoft nicht nur endlich einige lang vermisste Features und eine ganze Reihe von Verbesserungen, sondern versetzt Entwicklungsteams in die Lage den kompletten „DevOps-Lifecycle“ abzubilden. Der TFS Day führt Sie durch die relevanten Bereiche. Wie Sie von DevOps und Continuous Delivery profitieren können, erfahren Sie im ersten Vortrag, den Sie keinesfalls missen sollten.