BASTA! – Konferenz für .NET, Windows & Open Innovation
24. - 28. Februar 2020 | Frankfurt

Azure DevOps als Clouddienst nutzen: eine gute Idee?

Session
Infos
Mittwoch, 26. Februar 2020
17:00 - 18:00

Zeit und Geld (aber vor allem Zeit) sparen, wer möchte das nicht? Insofern bietet es sich an, zu prüfen, ob man Dinge nicht auslagern kann, die andere besser (oder günstiger) tun können und die nicht Kernbestandteil der eigenen Aufgaben sind. Damit wären wir auch schon beim Thema: den Azure DevOps Server/TFS an Microsoft outsourcen. Seit einigen Jahren betreibt Microsoft den Azure DevOps Server/TFS fix und fertig in der Cloud – unter dem Namen Azure DevOps Services – mit allem, was dazu gehört: Versionsverwaltung mit TFVC und Git, Work Items, Build und Release, Packages und Testplänen. Das ist die gleiche Umgebung, die Microsoft für die eigene Softwareentwicklung verwendet, z. B. für die Entwicklung von Windows, Visual Studio und Azure. In diesem Vortrag gibt Neno Loje einen Überblick über Azure DevOps, zeigt auf, wo aktuell die Chancen und Beschränkungen bei der Nutzung des Clouddienstes liegen und welche Möglichkeiten es gibt, seine Daten von einem selbstbetriebenen TFS/Azure DevOps Server umzuziehen.

Ihr aktueller Zugang zur .NET- und Microsoft-Welt.
Der BASTA! Newsletter:

Behind the Tracks

.NET Framework & C#
Visual Studio, TFS, C# & mehr

Agile & DevOps
Best Practices & mehr

Web Development
Alle Wege führen ins Web

Data Access & Storage
Alles rund um´s Thema Data

HTML5 & JavaScript
Leichtegewichtig entwickeln

User Interface
Alles rund um UI- und UX-Aspekte

Microservices & APIs
Services, die sich über APIs via REST und JavaScript nutzen lassen

Security
Tools und Methoden für sicherere Applikationen

Cloud, Azure, Serverless
Cloud-basierte & Native Apps