Interview

mit Neno Loje
20
Dez

Azure DevOps – „Kurzfristig ist es nur ein neuer Name“

Der TFS und die VSTS heißen jetzt Azure DevOps (Server) - was bedeutet das über die Namensänderung hinaus? Seit 2017 gibt es auf der BASTA! schon den TFS & DevOps Day und wir würden gerne behaupten, dass Microsoft nun endlich nachgezogen hat und seinen Team Foundation Server (TFS) und die online Variante Visual Studio Team Services (VSTS) umbenannt hat - soweit wollen wir aber nicht gehen.

Im Interview mit Neno Loje, www.teamsystempro.de, klären wir, was es mit der Namensänderung auf sich hat und wohin der DevOps-Trend zielt.

Über 12 Jahre lang haben Entwickler jetzt mit dem TFS gearbeitet und in dieser Zeit hat er seinen Namen überraschenderweise nicht geändert. Seine Online-Variante war dagegen unter verschiedenen Namen bekannt und hieß bis September 2018 Visual Studio Team Services. Die VSTS heißen jetzt Azure DevOps und analog dazu wird der TFS in der neuen Version Azure DevOps Server (2019) heißen. Zunächst wird sich auch nur der Name ändern, sagt Neno Loje. Der TFS wird Entwicklern und Unternehmen weiterhin On-Premise zur Verfügung stehen, sodass man damit im Prinzip wie gewohnt weiterarbeiten kann.

Aber selbstverständlich steht diese Umbenennung im Zeichen der umfangreichen Veränderungen, die Microsoft mit seiner Cloud-Strategie vorantreibt. Neue Entwicklungen passieren in der Cloud und werden erst später den On-Premise-Produkten hinzugefügt, soweit das denn möglich ist – das gilt auch für den TFS.

Im Zentrum steht Azure

 

Zugleich öffnen die Tools und Microsoft sich immer mehr für Open-Source-Lösungen wie Git und Software von Drittherstellern und nutzen dabei unterschiedliche Cloud-Angebote. Darüber hinaus soll aber auch die Zusammenarbeit zwischen allen Projektbeteiligten gefördert werden. Hierfür steht der Namensteil DevOps, der nicht nur im engeren Sinne die Entwickler und den Betrieb meint. Aber gerade für diese beiden Gruppen bieten die neuen Continuous Integration und Continuous Delivery (CI/CD) Pipelines von Azure DevOps Möglichkeiten, die in dieser Form bisher nicht so einfach zu nutzen waren.

Auf der BASTA! bieten vor allem die Sessions des TFS & DevOps Days sowie des Cloud Developer Days einen fundierten Überblick über die neuen Möglichkeiten und den besten Einstieg für den Einsatz in der täglichen Arbeit.

 

Ihr aktueller Zugang zur .NET- und Microsoft-Welt.
Der BASTA! Newsletter:

Behind the Tracks

.NET Framework & C#
Visual Studio, TFS, C# & mehr

Agile & DevOps
Best Practices & mehr

Web Development
Alle Wege führen ins Web

Data Access & Storage
Alles rund um´s Thema Data

HTML5 & JavaScript
Leichtegewichtig entwickeln

User Interface
Alles rund um UI- und UX-Aspekte

Microservices & APIs
Services, die sich über APIs via REST und JavaScript nutzen lassen

Security
Tools und Methoden für sicherere Applikationen

Cloud, Azure, Serverless
Cloud-basierte & Native Apps